Rasmus Munk
Infos
  • Alchemist
  • 2014 White Guide Talent of the Year

    Forbes 10 Sollest Places to Eat 

  • Kopenhagen | Dänemark
  • https://alchemist.dk

Rasmus Munk gehört ohne Zweifel zu den exzentrischsten und gleichzeitig meistgehypten Molekurarküchengötter Dänemarks, um nicht zu sagen: der Welt. 1991 in Randers, einer Kleinstadt in Jütland, geboren, sagte Munk einmal, er wäre eher für eine Karriere „als Mechaniker oder Mitglied einer Motorradgang“ prädestiniert gewesen. Es ist einem seiner besten Jugendfreunde zu verdanken, dass der zukünftige Herdmagier sich für eine Gastro-Ausbildung entschied – und zu dem wurde, was er heute ist. Nach prestigeträchtigen internationalen Stationen – zum Beispiel als junger Küchenchef im Londoner TreeTop-Restaurant –, eröffnete der rastlose Küchentüftler im Jahr 2015 sein eigenes Restaurant: das Alchemist in Kopenhagen, das er 2017 schloss – um es im Juli 2019 in einer umso spektakuläreren und bahnbrechenderen Neuauflage erstrahlen zu lassen. Seither tobt sich der Spitzenkoch in einem der beeindruckendsten und aufwändigsten Gourmettempeln der Welt kulinarisch in einem Maß aus, wie man es auch unter internationalen Gesichtspunkten nicht kennt. Gerichte wie „Food for Thought“ aus sautiertem Foie Gras werden in einem (künstlichen, keine Angst) Menschenschädel serviert, aber auch ein fast schon geleeartiges Lammhirn soll beispielsweise Lebensmittelverschwendung thematisieren.